Über mich

Nach meinem 6 jährigen Studium der Veterinärmedizin arbeitete ich 19 Jahre lang als Tierärztin in Wales, England und Deutschland.

Schon während meiner tierärztlichen Tätigkeit habe ich beständig alternative Heilmethoden, vor allem Homöopathie und Phytotherapie, in meine Therapiepläne integriert. Ich habe zusätzlich Fortbildungen in Physiotherapie und Phytotherapie absolviert.

Seit 2019 arbeite ich nun osteopathisch, nachdem ich einen intensiven Lehrgang bei der Gesellschaft für ganzheitliche Tiermedizin (GGTM) erfolgreich abgeschlossen habe.

Als Tierärztin habe ich ein sehr umfangreiches und detailliertes Wissen der Anatomie, Topografie, der physiologischen Bewegungsabläufe sowie orthopädischer und internistischer Krankheiten. Diese bilden die Basis für meine osteopathischen Behandlungen.

Ab Juli 2020 habe ich endlich die Möglichkeit, Ihr Tier in meinem eigenen Therapieraum in der Fanningerstr. 27 zu behandeln.

Wenn Sie einen Erfahrungsbericht lesen möchten, klicken Sie hier.

Der osteopathische Weg mit seiner allumfassenden Denkweise, dem Körper und Geist meiner Patienten zugewandt zu sein und deren Potentiale erkennen und weiterentwickeln zu können, hat es mir angetan. Er fördert mein eigenes Gleichgewicht, was sich mit Sicherheit auf das meiner Patienten auswirkt.